Um Ihr Boot sicher auszuwassern

Das Auswassern eines Bootes ist eine kontrollierte Operation, bei der bestimmte Sicherheitsregeln und -bedingungen eingehalten werden müssen.

Wie erfolgt das Auswassern?

Sie haben bereits einen Termin mit unseren Dienstleistern vereinbart und eine Uhrzeit steht fest.

Sie werden gemäß den Anweisungen des Hafenmeisters vor dem Dock oder der Slipanlage anlegen.

Sie werden 4 Ankerleinen vorne und hinten, Backbord und Steuerbord festmachen und Ihre Fender installieren. Ihr Boot muss mittig im Dock liegen, wenn es mit dem Travelift ausgewassert wird.

Sobald Ihr Boot festgemacht hat, teilen Sie dem Ein- und Auswasserungsteam die korrekte Positionierung der Gurte oder Kufen mit, um eine Beschädigung der Schraubenwelle, des Logs oder anderer nicht sichtbarer Elemente unter der Wasserlinie zu vermeiden.

Aus Sicherheitsgründen muss die gesamte Besatzung vor dem Start des Hebemanövers das Boot verlassen. Es ist Zeit, Ihre Kamera herauszuholen, um diesen Moment zu verewigen.

Ihr Boot wird dann an Land gebracht, um seinen Liegeplatz einzunehmen.

Das Ein – Auswasserungsteam wird das Boot dann mit Material aufbocken, das der Form und dem Gewicht Ihres Bootes angemessen ist. Die Positionierung der Kufen und Keile erfolgt entsprechend der Struktur Ihres Bootes auf den festen Teilen seines Rahmens (Bodenwrangen, Spanten und Querschotten).

Mise à terre

Sobald das Aufbocken abgeschlossen ist, können Sie mit einer unserer Leitern auf Ihr Boot klettern. Diese müssen befestigt/gesichert sein, damit sie bei der Nutzung nicht verrutschen. Wenn Sie das Boot verlassen, müssen Sie sie in die Leiterablage zurückstellen.

Wenn Ihre Anmeldung bei der Hafenmeisterei während der Reservierung nicht möglich war, müssen Sie sich mit dem Flaggenschein bzw. dem französischen Schiffsregisterauszug, der Versicherung und einer Fotokopie Ihres Personalausweises oder Reisepasses zur Erstellung Ihrer Akte dort einfinden.