Wassern Sie Ihr Boot unter den besten Bedingungen ein

Das Einwassern eines Bootes ist eine kontrollierte Operation, bei der bestimmte Sicherheitsregeln und -bedingungen eingehalten werden müssen.

Sie haben bereits einen Termin mit unseren Dienstleistern vereinbart und eine Uhrzeit steht fest.

Sie haben Ihr Boot an Land gelagert. Es ist wichtig, dass Sie vor dem Eintreffen der Hebevorrichtung und dem Einwassern eine Reihe von Punkten abarbeiten.

Die Arbeiten für das Auswintern sind in der Tat genauso wichtig wie die Überwinterung selbst (Link „Ratschläge zur Überwinterung”). Sie ermöglichen es Ihnen, Ihr Boot wieder in einen guten Zustand zu versetzen, und sorgen so für eine sorgenfreie Fahrt.

Es ist daher sehr wichtig, eine Reihe von Überprüfungen durchzuführen, wie z. B. die ordnungsgemäße Ladung Ihrer Motor- und Servicebatterien, das ordnungsgemäße Starten und Funktionieren Ihres Motors (eine jährliche Wartung wird empfohlen) und die verschiedenen Füllstände (Öle, Kühlflüssigkeiten , Kraftstoff usw.).

Vergessen Sie nicht, 4 Ankerleinen vorne und hinten, Backbord und Steuerbord festzumachen und Ihre Fender zu installieren.

Dann nehmen Sie bei Bedarf Antifouling-Ausbesserungen vor. Bereiten Sie Pinsel und Farbe vor.

Dann ist es soweit, die Kranführer holen Ihr Boot, um die Einwasserung durchzuführen. Sobald Ihr Liegeplatz gereinigt und Ihre Leiter zurückgegeben wurde, gehen Sie in die Nähe des Docks oder der Slipanlage, um das Einwassern Ihres Bootes zu verfolgen.

Aus Sicherheitsgründen darf die gesamte Besatzung erst an Bord gehen, wenn sich das Boot wieder im Wasser befindet. Es ist Zeit, Ihre Kamera herauszuholen, um diesen Moment zu verewigen.

Sobald Ihr Boot im Wasser über das Dock oder die Slipanlage eingewassert wurde, muss der Kapitän des Bootes an Bord gehen, um es zum gleich nebenan befindlichen Empfangskai zu steuern, um die nächsten Bootsbewegungen nicht zu beeinträchtigen.